it is

Nikotinentzug – Wie schlimm ist der Entzug wirklich?

von | Medizinstudium

Die größte Angst eines jeden Rauchers ist der Nikotinentzug. Wie schlimm ist der Nikotinentzug wirklich? Welche Nikotinentzug Symptome treten auf? Mit welcher Nikotinentzug Dauer muss gerechnet werden? Und wie schnell treten die ersten Entzugserscheinungen auf? Es gibt keine pauschale Antwort auf diese Fragen, denn jeder Körper reagiert anders. Aber jeder kann den Nikotinentzug schaffen, auch Du, wenn Du es möchtest. Der menschlichen Körper schafft den Nikotinabbau innerhalb weniger Tage. Willst Du mit dem Rauchen aufhören, stelle Dich dieser Aufgabe.

 

Symptome Nikotinentzug

Die Symptome bei einem Entzug von Nikotin sind ganz unterschiedlich. 

Sehr verbreitet sind Schlafstörungen, eine gewisse Gereiztheit und gesteigerter Appetit. Auch andere körperliche Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindelgefühle und Schüttelfrost oder Schwitzen können eine Reaktion auf den Entzug sein.

 

Symptome im Überblick

  • Schlafstörungen
  • Gereiztheit
  • gesteigerter Appetit 
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindelgefühle
  • Schüttelfrost 
  • Schwitzen

 

Die ersten Symptome können wenige Stunden nach der letzten Zigarette auftreten.

Zuerst kommen Symptome wie das Verlangen nach der nächsten Zigarette und eine leichte Ungeduld auf.

Rauchst Du trotz des Verlangens keine Zigarette, werden diese Symptome meist stärker.

Die ersten körperlichen Anzeichen auf den Nikotinentzug folgen einige Zeit nach der letzten Zigarette, wenn das Verlangen nach einer Zigarette ignoriert wird.

Das Nikotin baut sich bereits nach zwei Stunden im Körper wieder ab.

Da sich der Körper jedoch an das Nervengift gewöhnt hat, verlangt er nach einer gewissen Zeit nach einer erneuten Zufuhr.

Erhält der Körper nicht wieder Nikotin, entstehen so die Nikotinentzug Nebenwirkungen.

 

Nikotinsulfat und Nikotinrezeptoren – was ist das?

Nikotin ist ein Nervengift. Es wird aus den Blättern der Tabakpflanzen gewonnen.

Nikotin wirkt anregend auf den menschlichen Körper.

Zigaretten enthalten Nikotinsulfat und andere Stoffe. Diese Kombination sorgt für die körperliche Abhängigkeit von Zigaretten.

 

Dabei ist die Gefahr der Abhängigkeit von Nikotin sehr hoch.

Bereits geringe Mengen Nikotin, über einen gewissen Zeitraum konsumiert, führen zu einer gewissen körperlichen Abhängigkeit.

Im menschlichen Körper aktiviert Nikotin die Nikotinrezeptoren in bestimmten Nervenzellen und Muskeln. Diese chemischen Prozesse erklären, warum der menschliche Körper von Nikotin abhängig wird.

Wenn sich die Rezeptoren im Körper an das Nervengift gewöhnt haben, verlangen sie es immer wieder.

Der menschlichen Körper gewöhnt sich schnell an Nikotin. Das Verlangen nach Zigaretten wird immer stärker.

Viele Raucher fangen mit wenigen Zigaretten an und rauchen nach einer gewissen Zeit immer mehr.

 

Nikotinentzug wirkt direkt im Gehirn

Nikotinentzug wirkt direkt im Gehirn

 

Die Nikotinwirkung auf den Körper

Das Nervengift Nikotin wirkt direkt im Gehirn über die Rezeptoren.

So regt Nikotin die Produktion von Dopamin an. Dopamin wird im Belohnungszentrum des Gehirns produziert.

Durch Dopamin entsteht ein Gefühl des Wohlbefindens. Auch eine gewisse beruhigende Wirkung erzielt Nikotin. Deswegen benötigen viele Raucher eine Zigarette zur Beruhigung in stressigen Momenten.

Gleichzeitig werden Bereiche im Gehirn angeregt, die die Aufmerksamkeit steigern. Durch bestimmte Prozesse im Körper wird außerdem die Verdauung angeregt.

Zeitgleich reduziert Nikotin den Appetit. Dadurch lässt sich erklären, warum viele Raucher beim Entzug von Nikotin an erhöhtem Appetit leiden.

Auch alle anderen unangenehmen Erscheinungen bei der Entwöhnung von Nikotin lassen sich durch die Wirkung des Nervengiftes Nikotin auf das Gehirn des Menschen erklären.

 

Nikotinentzug Dauer und die Nikotinentzug Entzugserscheinungen

Du möchtest mit dem Rauchen aufhören und fragst Du Dich Nikotinentzug, wie lange dauert er?

Der Nikotinentzug Verlauf ist bei jedem Menschen ein wenig anders. Die grundsätzlichen Schwierigkeiten bei der Entwöhnung ähneln sich.

Für die meisten Raucher sind die ersten zwei bis drei Tage ohne Zigarette und ohne Nikotin die schlimmsten.

Vor allem die körperlichen Anzeichen sind in den ersten Tagen am deutlichsten zu spüren. Denn bereits nach 72 Stunden hat der Körper das Nikotin abgebaut.

Innerhalb kurzer Zeit kann sich der menschlichen Körper vollständig von dem Nervengift säubern.