Rauchen aufhören – Mit interessanten Fakten zum Nichtraucher

von | 5. Februar 2018 | Rauchen aufhören Hilfsmittel

Rauchen aufhören: Mit interessanten Fakten zum Nichtraucher! Du bist Raucher und willst endlich mit dem Rauchen aufhören? Du fragst dich „Wie hört man am schnellsten mit dem Rauchen auf?“ oder „Aufhören zu rauchen – wann ist das Schlimmste vorbei?“. Du bist auf der Suche nach dem richtigen Weg? Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich. Informiere dich umfassend über die Möglichkeiten zum Aufhören. Erfahre, wie Du dich selber bei diesem Schritt motivierst und unterstützt. Denn nicht nur deine Gesundheit und deine Haut werden es Dir danken, auch Dein Geldbeutel freut sich über Dein Nichtraucherleben.

Eine wichtige Sache vorweg Im Schnitt verkürzt sich die Lebenserwartung eines Rauchers um etwa 10 Jahre.

Das ist auch kein Wunder. Denn Du nimmst mit dem Tabakrauch über 4.800 verschiedene Substanzen auf. Viele davon sind giftig und krebserzeugend.

Diese Giftstoffe verteilen sich über Deine Lunge im gesamten Körper. Damit schädigst Du nahezu jedes Deiner Organe. Mach Dir bewusst, dass in Deutschland die zweit-häufigste Todesursache Krebs ist.

Und das von den Lungenkrebs erkrankten 90 % der Männer und 60 % der Frauen sterben, weil sie geraucht haben. Du kennst das Risiko. Aber Deine Sucht blendet die potenzielle Gefahr immer wieder aus.

Du sagst Dir dann Sätze wie: “Das passiert mir nicht.” “Man kann auch als Nichtraucher an Krebs erkranken.” Oder das hier: “Es gibt so viele Raucher, die 80 Jahre und älter sind.”

Jedoch sind das alles nur Ausreden und Rechtfertigungen, die die eigentliche Wahrheit ausblenden. Gib der Sucht nicht die Macht über Dein Leben.

Werde Nichtraucher!

 

Rauchen aufhören - Lege das Laster ab

Rauchen aufhören – Lege das Laster ab

 

Deine-Rauchen-aufhören-Tipps

Mit dem Rauchen endlich aufzuhören ist kein einfacher Schritt, aber ein wichtiger Schritt für Deine Gesundheit und Deinen Geldbeutel. Rauchen ist ungesund, schädigt den Körper nachweislich und kostet immer mehr Geld.

Diese Gründen sollten normaler Weise ausreichen, um deiner Sucht ein Ende zu setzen. Mit den richtigen Tipps schaffst Du diesen großen Schritt. Endlich aufhören mit dem Rauchen.

Das ist auch der Wunsch vieler anderer Raucher. Ob mit der Hilfe von Akupunktur, Hypnose, mit speziellen Medikamenten oder durch eiserne Willenskraft – es gibt viele Tipps, wie Du Dein Laster los wirst.

Der wichtigste Tipp und die Voraussetzung dafür, dass Du es schaffst: Du triffst bewusst und mit Überzeugung diese Entscheidung. Halbherzige Versuche scheitern meist nach kurzer Zeit.

 

„Ich will aufhören zu rauchen“ 

 

… ist der erste wichtige Gedanken. Danach machst Du Dir Gedanken darüber, welcher Weg der richtige für dich ist. Verschaffe Dir mithilfe einer App für Dein Handy eine Selbstkontrolle und genau Buch über Deinen Weg zum rauchfreien Leben führen.

Alternativ trägst Du jeden geschafften Tag in Deinen Kalender ein.

Wie Du es am liebsten machst, bleibt Dir überlassen. Wichtig ist, dass Du Dir jeden Fortschritt vor Augen führst.

Manche Raucher benötigen ein abruptes Ende zum Aufhören zu rauchen: Sie werfen die letzte Schachtel weg und die Phase des Aufhörens beginnt.

 

Rauchen aufhören - Die Gewohnheit beim Kaffeetrinken

Rauchen aufhören – Die Gewohnheit beim Kaffeetrinken

 

Manch einer tut sich leichter mit dem Aufhören, indem er die tägliche Zahl der Zigaretten kontinuierlich reduziert.

Beinahe jedem Raucher hilft es, sich vorab Gedanken zu machen, in welchen Momenten das Verlangen nach einer Zigarette besonders groß ist.

Werde Dir bewusst, wann eine Zigarette Gewohnheit ist, z. B. in der Kaffeepause in der Arbeit oder wann Du wirklich das Verlangen nach einer Zigarette hast, beispielsweise nach einem ausgiebigen Essen.

Auch Alkohol erschwert Dir das Aufhören deutlich. Vereinbare mit Deine rauchenden Freunde, dass sie Dir Dir keine Zigaretten anbieten. Achte darauf, dass Du nicht der einzige Nichtraucher bist.

Je mehr Nichtraucher um dich herum sind, desto leichter wird es Dir fallen, auf die Zigaretten zu verzichten.

 

In Deutschland sterben täglich mehr als 300 Menschen an den Folgen ihres Tabakkonsums.

 

Du bist Dir der Gefahren bewusst

Jedem Raucher und damit auch Dir ist bekannt, dass der wichtigste Risikofaktor für Lungenkrebs der Tabakrauch ist.

Er enthält Hunderte schädliche Substanzen. Als Mann liegt Dein Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, 20 – 30 Mal höher als bei einem Nichtraucher. Als Raucherin hast Du ein 9 Mal so hohes Lungenkrebsrisiko. Wie sich die Lungenkrebs Lebenserwartung auf dein Leben auswirken kann? Das kannst du hier nachlesen. Es ist aber nicht nur der Lungenkrebs.

Du erhöhst mit dem Rauchen auch das Risiko an einer COPD Lunge zu erkranken.

 

Rauchen aufhören: Die Phasen

Eine beliebte Frage ist: Aufhören zu rauchen-was passiert im Körper?

Wenn Du mit dem Rauchen aufhörst, durchläufst Du verschiedene Phasen.

Sicherlich fragst Du dich währenddessen oft „Wann ist das Schlimmste vorbei?“.

Nicht nur Dein Körper leidet an gewissen Entzugserscheinungen, auch der Kopf gewöhnt sich neu an das Leben als Nichtraucher. Rauchen ist eine Gewohnheitssache, daher fällt die Entwöhnung oft schwerer als gedacht.

Die Phasen beim Rauchen aufhören sind folgenden:

  • Überlegungsphase
  • Entscheidungsphase
  • Handlungsphase
  • Erhaltungsphase

 

Rauchen aufhören: Überlegungsphase

In dieser Phase überlegst Du Dir, dass das Rauchen nicht gesund ist auf Dauer, aber Du bist noch nicht zum Aufhören bereit.

Du hast in dieser Phase vielleicht schon öfter daran gedacht: „Einfach mal mit dem Rauchen aufhören“. Aber bis dahin hast Du die Notwendigkeit für Dich noch nicht wirklich erkannt.

 

Entscheidungsphase: Mit dem Rauchen aufhören

Den Entschluss, dass Du endlich Nichtraucher wirst.

Du bist Dir darüber bewusst, dass das Rauchen aufhören viele Vorteile bietet. Informiere dich in dieser Phase, welche Methoden es zum Aufhören gibt.

 

Rauchen-aufhören-Handlungsphase: Du gehst Du den Schritt

In der nächsten Phase, der Handlungsphase, gehst Du nun den tatsächlichen Schritt zum Leben als Nichtraucher.

Nun kommen die wichtigsten Tage auf dich zu: Du verzichtest bewusst auf die Zigaretten und lernst, Deinen Alltag ohne Zigaretten zu führen.

Nach 3-6 Monaten ist das Schlimmste meist überstanden.

 

Rauchen aufhören - Stark bleiben und gesund leben

Rauchen aufhören – Stark bleiben und gesund leben

 

Erhaltungsphase: verhindere den Rückfall

In der Erhaltungsphase geht es darum, dass Du Rückfälle vermeidest. Verzichte jetzt auf eine „Genusszigarette“ – schnell ist eine Ausnahme der Anfang vom Ende als Nichtraucher.

Dann waren die letzten Monate umsonst. Während der ersten Tage und Wochen leidest Du an verschiedenen körperlichen Symptomen: Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Nervosität – all das können unangenehme Begleiterscheinungen sein.

Auch wirst Du merken, dass es Situationen gibt, in denen das Verlangen nach einer Zigarette besonders groß ist.

Hier heißt es nun „Stark bleiben und dem Verlangen nicht nachgebe“.

Suche Dir in solchen Momenten Ablenkung oder überbrücke diese Momente mit bewussten Atemübungen.

Du wirst sehen, es wird immer leichter.

Beim Aufhören zu rauchen kommen gelegentlich unangenehmen Nebenwirkungen vor: Manch einer beklagt sich über Probleme mit der Verdauung oder über Schlafstörungen.

Diese Nebenwirkungen verschwinden nach dem ersten körperlichen Nikotinentzug.

 

Aufhören mit rauchen, schnell und dauerhaft

Du stellst Dir sicher die Frage:

“Wie kann man am schnellsten mit dem Rauchen aufhören?”

Wenn Du dich entscheidest, dass Du mit dem Rauchen aufhörst, wäre es Dir sicher am liebsten, wenn es schnell geht.

Leider ist es nicht ganz so leicht und einfach, mit der notwendigen Willensstärke und dem ein oder anderen Hilfsmittel oder Trick schaffst Du den Schritt zum Nichtraucher.

Besonders Frauen haben oft große Angst davor, dass sie stark zunehmen, wenn sie mit dem Rauchen aufhören. Aufhören zu rauchen ohne zuzunehmen ist definitiv möglich.

Denn warum nimmt man zu? Klar, auf der einen Seite reduzieren die Zigaretten den Appetit und regen die Verdauung an. Doch auf der anderen Seite gibt es viele schlanke Menschen, die nicht rauchen.

Also kann man schlank sein, ohne zu rauchen. 

 

 

Rauchen aufhören - Gesunde Ernährung

Rauchen aufhören – Gesunde Ernährung

 

 

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Wichtig ist, dass Du zwei Dinge beachtest: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit ausreichend Bewegung dient nicht als Zigarettenersatz.

In den Momenten, in denen Du das Verlangen nach einer Zigarette verspürst, greife nicht nach etwas Essbarem, um dich abzulenken.

Vor allem Schokolade und andere Süßigkeiten vermeidest Du besser oder genießt sie in geringen Mengen.

Frisches Obst und rohes Gemüse in Maßen sind natürlich erlaubt.

Achte vor allem auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Ballaststoffen, frischem Obst und Gemüse und einen abwechslungsreichen Speiseplan. Vermeide unbedingt fettes Essen. Wenn Du diese Dinge berücksichtigst, hörst Du mit dem Rauchen auf, ohne zuzunehmen.

Generell ist Sport eine gute Möglichkeit, um dich selber beim Aufhören zu unterstützen. Du kannst dich mit Sport ablenken, Sport sorgt für ein gutes Gefühl und Du tust Deinem Körper etwas Gutes.

Wenn Du rauchst und feststellst, dass Du schwanger bist, sollte sofort aufhören zu rauchen in der Schwangerschaft unbedingt Dein Ziel sein. Tue es dem Baby zuliebe.

Entweder Du hörst sofort auf oder Du reduzierst innerhalb weniger Wochen Deinen Zigarettenkonsum, bis Du vollständig darauf verzichtest. Dein Baby wird es Dir danken.

 

Rauchen aufhören und Haut und Haare werden wieder schön

Wer mit dem Rauchen aufhört, ist nicht nur insgesamt gesünder. Sondern auch schöner.

Denn das Rauchen wirkt sich auch auf Haut und Haare aus. Durch den direkten Kontakt mit dem Umgebungsrauch. Aber natürlich auch durch das Einatmen der Wirkstoffe.

Die Folge sind Kraft- und Glanzverlust der Haaren. Sie sind können dadurch trocken und brüchig werden. Das Nikotin behindert zudem die Nährstoffversorgung. Was der Haut und den Haare gar nicht gut kommt.

Das kannst Du ändern. Werde rauchfrei und damit schöner!

 

Rauchen aufhören - Haut und Haare

Rauchen aufhören – Haut und Haare

Unterstützung beim Rauchen aufhören

Neben der eigenen Willenskraft und Konsequenz hole Dir zusätzlich Unterstützung für das Aufhören.

Dazu gibt es vielfältige Möglichkeiten. Rauchen aufhören mithilfe eines Buches ist dank entsprechender Fachliteratur ein guter Weg.

Du findest hilfreiche Tipps, wie Du Dir das Aufhören leichter gestaltest.

Beim Rauchen aufhören kommt es zu Entzugserscheinungen. Reduziere Deine Entzugserscheinungen mit einem Nikotinkaugummi. Oder verwende für dein Rauchstopp ein Nikotinpflaster.

Sie reduzieren Dein Verlangen nach einer Zigarette.

Diese Nikotinpräparate, wie auch Nicorette Spray, helfen Dir beim Entzug.

Was aber noch besser ist: Mit den lebst Du auf einen Schlag gesünder. Denn die vielen Giftstoffe aus dem Glimmstängel atmest Du ab sofort nicht mehr ein.

Hypnose und Akupunktur werden immer beliebter, um diesen Prozess zu unterstützen. Informiere dich bei ausgebildeten Therapeuten und Ärzten, die diese Behandlungsmethoden anbieten.

Bestimmte Atemübungen können Dir in den kleinen Momenten, in denen das Verlangen nach einer Zigarette zu groß wird, helfen für Ablenkung zu sorgen. Wenn Dir ohne Zigarette eine Beschäftigung deiner Hände fehlt, teste kleine Anti-Stress-Bälle, die Du dann in der Hand knetest.

Sehr hilfreich empfinden viele Raucher den Weg über eine Nichtraucher App, die den Weg zum Nichtraucher tagtäglich begleiten. Hier siehst, wie viele Tage Du geschafft hast, wie viel Geld Du Dir gespart hast und wie sich Deine Gesundheit positiv verbessert.

 

Lasse dich von Freunden und Familienmitgliedern unterstützen

Lasse dich von Freunden und Familienmitgliedern unterstützen.

Sie können dich in „schwachen“ Momenten daran erinnern, warum Du aufhören auf dem Weg zum Nichtraucher bist.

Hilfreich ist eine Liste mit Gründen, warum Du Deine Zeit als Raucher beendend möchtest. Wenn Zweifel aufkommen hilft es, die Liste zu lesen. Anschließend weißt Du Deine Gründe wieder.

Sehr hilfreich ist, wenn Du Dir ausrechnest, wie viel Geld Du Dir pro Tag sparst. Dann überlege Dir, was Du Dir gerne gönnen möchtest, sei es ein neues Outfit oder ein neues Möbelstück.

Dann rechne Dir aus, nach welcher Zeit Du das Geld zusammen hast, wenn Du auf Zigaretten verzichtest. Vor allem wenn Du viel geraucht hast, kommt hier in kurzer Zeit eine große Summe zusammen.

 

Über die Rauchen-aufhören-Syptome

Die Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören sind vielfältig.

Auf die Frage „Wie kann ich mit dem Rauchen aufhören?“  gibt es keine pauschale Antwort. Welcher Weg für dich der Richtige ist, hängt ganz von Dir selber ab.

Du kannst davon profitieren, was andere berichten: Aufhören zu rauchen, welche Erfahrungen andere gemacht haben, findest Du im Internet auf diversen Plattformen und zukünftig auch hier auf www.der-nichtraucher.info.

Auch welche Symptome andere hatten, erfährst Du auf diesem Weg. Ebenso findest Du bei uns Tipps, zum Aufhören zu rauchen, ohne zuzunehmen.

Aufhören zu rauchen ganz ohne Nebenwirkungen ist vielleicht nicht möglich, aber viele Gründe sprechen dafür es in die Tat umzusetzen. Aufhören zu rauchen und Vorteile nutzen – damit spornst Du dich selber an, den Weg zum Nichtraucher durchzuhalten.